WB wie Wahnsinnig Befüllt – Sprinterbus S75 Münster – Borken – Bocholt: Eine Tortur!

Update: Mittlerweile wurde ein neuer Doppeldecker Bus angeschafft und der S75 Sprinterbus fährt nun auch stündlich. Deswegen kommt es nur noch selten vor, dass der Bus so voll ist, wie auf dem Bild unten.

Da ich ungern ganze Artikel lösche und auch schon viel kommentiert wurde (danke), lasse ich den Artikel in seiner Ursprungsform online.

Sprinterbus S75 Bocholt Borken
Bild: S75 Bocholt – Münster

E – wie Entspannung

Wenn Sie stressfrei unterwegs sein wollen, dann nutzen Sie den Sprinterbus. Sie bereiten einen Termin vor, genießen die Landschaft oder klönen mit Ihrem Nachbarn. Das Fahren überlassen Sie uns.

Quelle: http://wb.eurocit.com/?seite&id=6

E – wie ENDLICH RAUS HIER

Als Student ist man oft auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Besonders praktisch im Semesterbeirtrag der Universität Münster, knapp 135 Euro pro Semester, ist bereits ein sogenanntes Semesterticket enthalten (Anteil 66,10 Euro). Dafür lassen sich alle städtischen Busse und auch weitere, regionale Bus- und Zugverbindungen nutzen.

Die Linie S75 von Münster nach Bocholt, die ich häufiger nutze und für normale Fahrgäste knapp 10 Euro pro Fahrt kostet, gehört auch dazu. Diese pendelt schon seit einiger Zeit, nahezu stündlich, zwischen Münster und Bocholt. Gehalten wird unter anderem in Dülmen, Reken-Maria Veen, Heiden, Borken und Rhede.

Doch anscheinend ist die Westfalen Bus GmbH unfähig in ihren Bussen ein Mindestmaß an Raumfreiheit und Komfort zu gewährleisten. Zwar muss ich den Busfahrern zu Gute halten, dass bei der Strecke Münster – Borken pflichtgemäß dafür gesorgt wird, dass keiner stehen muss, dies ist aber wohl eher durch die Zeit auf dem Stück Autobahn zu begründen, in der die Passagiere rechtlich gar nicht in den Gängen stehen dürfen.

Springterbus S75 Bocholt Borken

Umwelt, Komfort, Zukunft…

Mir ist schon klar, dass ich mit dem Busticket nur die Beförderung erwerbe, nicht etwa einen Sitzplatz. Aber mal ehrlich: Das große, unschlagbare Argument aller öffentlichen Verkehrsmittel ist der Umweltschutz. Und gerade bei einer Linie, wie die S75, die besonders von jungen Menschen frequentiert wird, sollte man doch dafür sorgen, dass die Nutzung dieser alternativen Beförderungsmittel, nicht jedes mal ein unangenehmes Erlebnis wird, sondern die Zeit im Bus auch wirklich, wie auf der wb GmbH Homepage beworben, zur Entspannung genutzt werden kann.

Nur so werden vielleicht auch Menschen, die in jungen Jahren nur aus finanziellen Gründen eine Busverbindung nutzen, im erwachsenen Alter zu Kunden, die regelmäßig und auch gerne die Dienste der öffentlichen Verkehrsmittel in Anspruch nehmen.

Auch wenn für die Strecke Münster – Bocholt unter anderem auch moderne Doppeldeckerbusse eingesetzt werden, kann ich nicht nachvollziehen, wie man es über einen so langen Zeitraum nicht schafft, konstant eine halbwegs angenehme Fahrt – ohne Gedrängel – zu gewährleisten.

Für mich ein profitorientiertes Denken und Handeln, welches sich auf Lange sicht, hoffentlich nicht auszahlen wird.

  • http://www.letscallitsteve.com/ Fudge

    Erinnert mich an die Trams in Melbourne, wobei die allerdings zur Peakhour noch voller sind.

  • http://www.letscallitsteve.com Fudge

    Erinnert mich an die Trams in Melbourne, wobei die allerdings zur Peakhour noch voller sind.

  • http://www.aufgesucht.de/ Markus

    Noch voller? Unmöglich! :D

  • http://www.aufgesucht.de Markus

    Noch voller? Unmöglich! :D

  • http://www.mybocholt.de/ Jeneu

    Im meiner Jugend war es voller – im Schulbus nach Rhede. Beim Öffnen der Türen viel schon mal mancher auf die Straße, weil er einfach rausgedrückt wurde. Das waren die 80er. Schüler nach Büngern hatten es aber noch schlechter: Der Bus war so alt, dass sie im Winter 2x raus mussten anschieben weil die Zündung nicht mehr wollte.

  • http://www.mybocholt.de Jeneu

    Im meiner Jugend war es voller – im Schulbus nach Rhede. Beim Öffnen der Türen viel schon mal mancher auf die Straße, weil er einfach rausgedrückt wurde. Das waren die 80er. Schüler nach Büngern hatten es aber noch schlechter: Der Bus war so alt, dass sie im Winter 2x raus mussten anschieben weil die Zündung nicht mehr wollte.

  • http://www.doc-rollinger.de/ rollinger

    Ich frag mich schon lange. PKWs haben -zig Airbags, jeden Sicherheitsschnickschnack. Schulbusse nicht mal einen Gurt!
    Man wolltemir mal erklären, daß ein Bus so schwer wäre, da würde bei einem Unfall nichts passieren weil er alles andere wegschiebt. Brückenpfeiler oder nur in den Graben kippen sind wohl ungefährlich?
    Ich wollte nicht sehen, was passiert wenn so ein Bus wie im Bild auf einen stehenden LKW auffährt.
    Wieso gibt es keine Sicherheit im Bus? Wieso wird das erlaubt.
    Ein 5 jähriger muß im Stadtbus stehen, aber wehe man hat nicht dieneues EU-Norm am Kidnersitz!
    Hui da ist man gleich bei Kasse.

  • http://www.doc-rollinger.de rollinger

    Ich frag mich schon lange. PKWs haben -zig Airbags, jeden Sicherheitsschnickschnack. Schulbusse nicht mal einen Gurt!
    Man wolltemir mal erklären, daß ein Bus so schwer wäre, da würde bei einem Unfall nichts passieren weil er alles andere wegschiebt. Brückenpfeiler oder nur in den Graben kippen sind wohl ungefährlich?
    Ich wollte nicht sehen, was passiert wenn so ein Bus wie im Bild auf einen stehenden LKW auffährt.
    Wieso gibt es keine Sicherheit im Bus? Wieso wird das erlaubt.
    Ein 5 jähriger muß im Stadtbus stehen, aber wehe man hat nicht dieneues EU-Norm am Kidnersitz!
    Hui da ist man gleich bei Kasse.

  • http://www.aufgesucht.de/ Markus

    @Jeneu Von wo bist du denn mit dem Schulbus gefahren? Die Fahrt mit dem Sprinter von Bocholt nach Münster dauert ja gut 1 1/2 Stunden. Das ist schon eine ziemlich lange Zeit zum stehen :D

    Aber das mit dem Anschieben ist ja eine sehr lustige Geschichte :D Stelle mir das gerade Bildlich vor :)

    @rollinger Verstehe ich auch nicht. Ehrlich. Wahrscheinlich würde das den öffentlichen Verkehr voll durcheinander bringen. Anders kann man sich das wohl nicht erklären.

  • http://www.aufgesucht.de Markus

    @Jeneu Von wo bist du denn mit dem Schulbus gefahren? Die Fahrt mit dem Sprinter von Bocholt nach Münster dauert ja gut 1 1/2 Stunden. Das ist schon eine ziemlich lange Zeit zum stehen :D

    Aber das mit dem Anschieben ist ja eine sehr lustige Geschichte :D Stelle mir das gerade Bildlich vor :)

    @rollinger Verstehe ich auch nicht. Ehrlich. Wahrscheinlich würde das den öffentlichen Verkehr voll durcheinander bringen. Anders kann man sich das wohl nicht erklären.

  • Bernd

    Hallo Leute
    Die Infos über den”überfüllten”S75 sind nicht mehr Aktuell. Mittlerweile fährt dieser im Stundentakt .Und ein 15 m Bus ist zusätzlich in der Linie auch mit eingebaut worden. Wer früh mit uns fahren will kann dies schon ab 5.27Uhr ab Borken in Richtung MS machen .
    Ich glaube so kann man wieder Entspannung großschreiben!!!!
    Bitte weitersagen!!!!!
    Bis dann
    Bernd

  • Bernd

    Hallo Leute
    Die Infos über den”überfüllten”S75 sind nicht mehr Aktuell. Mittlerweile fährt dieser im Stundentakt .Und ein 15 m Bus ist zusätzlich in der Linie auch mit eingebaut worden. Wer früh mit uns fahren will kann dies schon ab 5.27Uhr ab Borken in Richtung MS machen .
    Ich glaube so kann man wieder Entspannung großschreiben!!!!
    Bitte weitersagen!!!!!
    Bis dann
    Bernd

  • Tina

    Ich kann bei solchen Kommentaren von Schülern und Studenten nur den Kopf schütteln,ein moderner Doppelstockbus mit allen Sicherheitsausstattungen kostet etwa 500 000 Euro,aber Studenten sind ja nicht mal in der Lage einen Sicherheitsgurt für etwa 1 1/2 Std. anzulegen,aber es sollte wenn möglich ein Erste Klasse Service vorhanden bei einen Fahrpreis von ca. 10 Euro. Da kann man nun mal keinen Luxus erwarten.

  • Tina

    Ich kann bei solchen Kommentaren von Schülern und Studenten nur den Kopf schütteln,ein moderner Doppelstockbus mit allen Sicherheitsausstattungen kostet etwa 500 000 Euro,aber Studenten sind ja nicht mal in der Lage einen Sicherheitsgurt für etwa 1 1/2 Std. anzulegen,aber es sollte wenn möglich ein Erste Klasse Service vorhanden bei einen Fahrpreis von ca. 10 Euro. Da kann man nun mal keinen Luxus erwarten.

  • rollinger

    och Gottchen 500 000 Euro. Die Kosten tragen ja wohl die Fahrgäste selbst. Oder glauben Sie da ist jemand ein Wohltäter. Ich bin für Gurte im Bus, anlegen freiwillig.

  • rollinger

    och Gottchen 500 000 Euro. Die Kosten tragen ja wohl die Fahrgäste selbst. Oder glauben Sie da ist jemand ein Wohltäter. Ich bin für Gurte im Bus, anlegen freiwillig.

  • Bernd

    Sorry Leute,
    hier in diesem Beitrag ging es ursprünglich um über den überfüllten Sprinterbus und nicht um Gurtpflicht .In Sache Überfüllung hat sich einiges zum positiven getan .Beim anschnallen ist jeder selber mit dabei. Währe super wenn wir beim Thema bleiben.

    In übrigen besitzen die S75 Fahrzeuge Anschnallgurte .
    Der neue S75 (5Monate alt) Doppelstock der von den bekannten S75 Busfahrer Ckristian Rieken gefahren wird ist ein umgebauter Reisewagen ,die im Allgemeinen ein wenig teurer sind als “normale“ Linienfahrzeuge. Dieser Doppelstock besitzt Spurassistent; Abstandsmessung usw. Also Sicherheitstechnisch auf den neusten Stand.

  • Bernd

    Sorry Leute,
    hier in diesem Beitrag ging es ursprünglich um über den überfüllten Sprinterbus und nicht um Gurtpflicht .In Sache Überfüllung hat sich einiges zum positiven getan .Beim anschnallen ist jeder selber mit dabei. Währe super wenn wir beim Thema bleiben.

    In übrigen besitzen die S75 Fahrzeuge Anschnallgurte .
    Der neue S75 (5Monate alt) Doppelstock der von den bekannten S75 Busfahrer Ckristian Rieken gefahren wird ist ein umgebauter Reisewagen ,die im Allgemeinen ein wenig teurer sind als “normale“ Linienfahrzeuge. Dieser Doppelstock besitzt Spurassistent; Abstandsmessung usw. Also Sicherheitstechnisch auf den neusten Stand.

  • Bernd

    Der Kreis Borken hatte eine Umfrage zum S75 gestartet .
    Hier das Ergebnis :

    Pressedienst des Kreises Borken vom 02. 04. 2009
    Fahrgäste geben dem Schnellbus S75 gute Noten
    Kundinnen und Kunden sind besonders mit der Freundlichkeit des Fahrpersonals zufrieden

    Kreis Borken.
    Durchweg positiv fällt die Bewertung der Sprinterbus-Linie S 75 zwischen Bocholt und Münster durch die Fahrgäste aus. 1600 Nutzerinnen und Nutzer waren im Januar und Februar befragt worden. Jetzt liegen dem Kreis Borken die Ergebnisse vor. „Dass diese so gut ausfallen sind, liegt sicherlich nicht nur an den Bemühungen von Kreis und Politik um ein möglichst gutes Angebot”, betont Dr. Hermann Paßlick, Verkehrsdezernent des Kreises Borken. „Die positive Resonanz ist auch wesentlich ein Verdienst des freundlichen und vertrauenswürdigen Fahrpersonals.”
    Besonders wichtig sind den Fahrgästen die Pünktlichkeit der Fahrten und das Platzangebot im Fahrzeug. Beide Qualitätsmerkmale werden von drei von vier Kunden mit gut oder sehr gut bewertet. Eng werden kann es gelegentlich am Montagmorgen und Freitagnachmittag, wenn besonders viele Studierende mit Gepäck unterwegs sind. Dann reichen auch manchmal die zusätzlichen Busse nicht aus, um den Komfort zu sichern.
    Als besonders positiv haben die Fahrgäste die Sauberkeit der Fahrzeuge sowie die Freundlichkeit und das Erscheinungsbild des Fahrpersonals bewertet. „Dieses Plus haben wir dem Engagement der beteiligten Verkehrsunternehmen zu verdanken”, erklärt Ludger Stienen, Leiter des Fachbereichs Verkehr beim Kreis Borken. Auch die Zufriedenheit mit dem Sitzkomfort erreicht ähnlich gute Werte.
    Verbesserungspotenzial sieht die Mehrheit der Befragten lediglich in Bereichen, die sie insgesamt aber als weniger wichtig betrachtet. Dazu gehören eine bessere Anzeige der nächsten Haltestelle und die intensivere Information der Fahrgäste, wenn einmal ein Bus ausfällt.
    Von montags bis freitags hat sich die Zahl der durchschnittlichen täglichen Mitfahrten von weniger als 1000 in 2003 (Erhebung im Zusammenhang mit der Neuauflage des Nahverkehrsplans) auf heute durchschnittlich 1330 erhöht. „Diese Zunahme belegt eindrucksvoll die große Bedeutung, die die Linie nach Münster für die Bevölkerung hat”, erklärt Ludger Stienen. Rund 80 Prozent der Fahrgäste sind Stammkunden, die den Bus in erster Linie für Fahrten zur Arbeit oder zur Schule, zur Ausbildungsstätte oder zur Hochschule nutzen. Samstags und Sonntag steigen jeweils rund 250 Fahrgäste in den Bus. Die meisten sind dann unterwegs zum Einkaufsbummel, zum Besuch bei Freunden oder zum Sport.
    Das Ergebnis der Befragung wird Thema bei der nächsten Sitzung des Ausschusses für Verkehr und Bauwesen des Kreistages am 10. Juni sein. Der Kreis Borken will die Erhebung in bestimmten Zeitabständen wiederholen, um feststellen zu können, wie wichtig die Linie für die Menschen im Südkreis ist und wie sie weiterentwickelt werden kann.
    Die Verbindungen der Linie S75 hat die Westfalen Bus GmbH als Service für ihre Fahrgäste jetzt in einem handlichen Fahrplan-Flyer zusammengestellt, der zum Beispiel im Bus und im Kundenbüro im Borkener Bahnhof erhältlich ist.

    Pressekontakt: Kreis Borken, Andrea Hertleif, Tel.: 0 28 61 / 82 – 21 09

    Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:
    Täglich rund 1330 Fahrgäste nutzen montags bis freitags den Sprinterbus zwischen Bocholt und Münster.

    Herausgeber:
    Kreis Borken
    Der Landrat
    Büro des Landrats
    Pressestelle
    Burloer Straße 93
    46325 Borken
    Telefon: (0 28 61) 82 21 – 07 / 09
    Fax: (0 28 61) 82 – 13 41
    E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

    Die Pressestelle “Kreis Borken” ist Mitglied bei presse-service.de [http://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.

  • Bernd

    Der Kreis Borken hatte eine Umfrage zum S75 gestartet .
    Hier das Ergebnis :

    Pressedienst des Kreises Borken vom 02. 04. 2009
    Fahrgäste geben dem Schnellbus S75 gute Noten
    Kundinnen und Kunden sind besonders mit der Freundlichkeit des Fahrpersonals zufrieden

    Kreis Borken.
    Durchweg positiv fällt die Bewertung der Sprinterbus-Linie S 75 zwischen Bocholt und Münster durch die Fahrgäste aus. 1600 Nutzerinnen und Nutzer waren im Januar und Februar befragt worden. Jetzt liegen dem Kreis Borken die Ergebnisse vor. „Dass diese so gut ausfallen sind, liegt sicherlich nicht nur an den Bemühungen von Kreis und Politik um ein möglichst gutes Angebot”, betont Dr. Hermann Paßlick, Verkehrsdezernent des Kreises Borken. „Die positive Resonanz ist auch wesentlich ein Verdienst des freundlichen und vertrauenswürdigen Fahrpersonals.”
    Besonders wichtig sind den Fahrgästen die Pünktlichkeit der Fahrten und das Platzangebot im Fahrzeug. Beide Qualitätsmerkmale werden von drei von vier Kunden mit gut oder sehr gut bewertet. Eng werden kann es gelegentlich am Montagmorgen und Freitagnachmittag, wenn besonders viele Studierende mit Gepäck unterwegs sind. Dann reichen auch manchmal die zusätzlichen Busse nicht aus, um den Komfort zu sichern.
    Als besonders positiv haben die Fahrgäste die Sauberkeit der Fahrzeuge sowie die Freundlichkeit und das Erscheinungsbild des Fahrpersonals bewertet. „Dieses Plus haben wir dem Engagement der beteiligten Verkehrsunternehmen zu verdanken”, erklärt Ludger Stienen, Leiter des Fachbereichs Verkehr beim Kreis Borken. Auch die Zufriedenheit mit dem Sitzkomfort erreicht ähnlich gute Werte.
    Verbesserungspotenzial sieht die Mehrheit der Befragten lediglich in Bereichen, die sie insgesamt aber als weniger wichtig betrachtet. Dazu gehören eine bessere Anzeige der nächsten Haltestelle und die intensivere Information der Fahrgäste, wenn einmal ein Bus ausfällt.
    Von montags bis freitags hat sich die Zahl der durchschnittlichen täglichen Mitfahrten von weniger als 1000 in 2003 (Erhebung im Zusammenhang mit der Neuauflage des Nahverkehrsplans) auf heute durchschnittlich 1330 erhöht. „Diese Zunahme belegt eindrucksvoll die große Bedeutung, die die Linie nach Münster für die Bevölkerung hat”, erklärt Ludger Stienen. Rund 80 Prozent der Fahrgäste sind Stammkunden, die den Bus in erster Linie für Fahrten zur Arbeit oder zur Schule, zur Ausbildungsstätte oder zur Hochschule nutzen. Samstags und Sonntag steigen jeweils rund 250 Fahrgäste in den Bus. Die meisten sind dann unterwegs zum Einkaufsbummel, zum Besuch bei Freunden oder zum Sport.
    Das Ergebnis der Befragung wird Thema bei der nächsten Sitzung des Ausschusses für Verkehr und Bauwesen des Kreistages am 10. Juni sein. Der Kreis Borken will die Erhebung in bestimmten Zeitabständen wiederholen, um feststellen zu können, wie wichtig die Linie für die Menschen im Südkreis ist und wie sie weiterentwickelt werden kann.
    Die Verbindungen der Linie S75 hat die Westfalen Bus GmbH als Service für ihre Fahrgäste jetzt in einem handlichen Fahrplan-Flyer zusammengestellt, der zum Beispiel im Bus und im Kundenbüro im Borkener Bahnhof erhältlich ist.

    Pressekontakt: Kreis Borken, Andrea Hertleif, Tel.: 0 28 61 / 82 – 21 09

    Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:
    Täglich rund 1330 Fahrgäste nutzen montags bis freitags den Sprinterbus zwischen Bocholt und Münster.

    Herausgeber:
    Kreis Borken
    Der Landrat
    Büro des Landrats
    Pressestelle
    Burloer Straße 93
    46325 Borken
    Telefon: (0 28 61) 82 21 – 07 / 09
    Fax: (0 28 61) 82 – 13 41
    E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

    Die Pressestelle “Kreis Borken” ist Mitglied bei presse-service.de [http://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.

  • busfahrer

    Wieso müssen die ganzen Muttersöhnchen denn auch jedes Wochenende nach Hause fahren?

  • busfahrer

    Wieso müssen die ganzen Muttersöhnchen denn auch jedes Wochenende nach Hause fahren?

  • Bernd

    Studenten die von Münster am Wochenende nach Hause fahren geht es nicht nur darum bei Mama und Papa die Wäsche abzugeben .Es ist viel mehr .Man hat die Möglichkeit erstens zuhause abzuschalten und zweitens seinen Freundeskreis in Borken /Bocholt weiter zu pflegen .Eine Freundin von mir ist Montags immer mit dem Sprinter nach Hause gefahren um zur Probe des Musikvereins zu kommen .Mitunter kann sich ein „normaler“ Student kein Wagen leisten.

    Wie schon in den vorletzten Beitrag genant geht es hier eigentlich um den Sprinterbus der überfüllt ist bzw. war.
    Schön währe es wenn mal jemand schreibt wie momentan die Situation im S75 ist .
    Und kann man da noch was verbessern.

  • Bernd

    Studenten die von Münster am Wochenende nach Hause fahren geht es nicht nur darum bei Mama und Papa die Wäsche abzugeben .Es ist viel mehr .Man hat die Möglichkeit erstens zuhause abzuschalten und zweitens seinen Freundeskreis in Borken /Bocholt weiter zu pflegen .Eine Freundin von mir ist Montags immer mit dem Sprinter nach Hause gefahren um zur Probe des Musikvereins zu kommen .Mitunter kann sich ein „normaler“ Student kein Wagen leisten.

    Wie schon in den vorletzten Beitrag genant geht es hier eigentlich um den Sprinterbus der überfüllt ist bzw. war.
    Schön währe es wenn mal jemand schreibt wie momentan die Situation im S75 ist .
    Und kann man da noch was verbessern.

  • http://www.nikemaxsale.com Nike air max

    Hhe article's content rich variety which make us move for our mood after reading this article. surprise, here you will find what you want! Recently, I found some wedsites which commodity is colorful of fashion. Such as xxxxxxxx that worth you to see. Believe me these websites won’t let you down.
    http://www.nikemaxsale.com
    http://www.let-nostalgic.com

  • Kevin

    Die Situation im jetztigen S75 ist super! Kein Gedränge, kein Stehen, 15cm dicke Sitze (nicht selbstverständlich!!!) und super leise! Man pennt echt ein wenn man nicht aufpasst ;) Ich nutze ihn nur für die Strecke Rhede-Bocholt, und das schon um 6:32 Uhr. Der Regio um 6:12 is noch voller als der Sprinter!

    Die oben genannte Kritik passt eher zu den “Kaffbussen”, die übertrieben gesagt 80 Schüler auf einmal mitnehmen^^ Da is Rhede-Bocholt ganz schlimm.